Kataraktoperation - Zerkleinerung des Linsenkerns
KataraktoperationIn unserem hochmodernen Operationszentrum führen wir ambulante Kataraktoperationen durch.

Trompeterstraße 5, 01069 Dresden

Telefon 0351 89 66 35-0

» Kontakt   » Anfahrt

Mo bis Do 8—12 und 14—18 Uhr

Fr 8—12 Uhr

und nach Vereinbarung.Jetzt Termin vereinbaren

Kataraktoperation

GRAUER STAR OP

Bei der Katarakt (grauer Star) handelt es sich um eine Trübung der Linse im Auge. Durch die Trübung der Linse kommt es zu einer langsamen schmerzlosen Sehminderung: Das Sehen wird verschwommen, die Farben verblassen und das Auge reagiert empfindlicher auf Blendung.
Die Behandlung des grauen Stars erfolgt mit einer Operation (Kataraktoperation), die in der Regel 7-10 Minuten dauert.
getrübte Linse
Getrübte Linse

Die getrübte Linse wird entfernt und eine neue, klare Kunstlinse eingesetzt. Wir führen die Operation grundsätzlich in oberflächlicher Betäubung (Tropfanästhesie) durch. Hierfür wird die Oberfläche des Auges mit Augentropfen und einem Gel betäubt. Die Tropfbetäubung hat den Vorteil, dass auf eine Spritze neben das Auge verzichtet werden kann. Blutverdünnende Medikamente (ASS, Falithrom, Marcumar etc.) können daher unverändert weiter genommen werden und müssen vor der Operation nicht mehr abgesetzt oder auf Bauchspritzen umgestellt werden.

Verflüssigung (Phakoemulsifikation) und Absaugen der Linse
Verflüssigung (Phakoemulsifikation) und Absaugen der Linse

Vor der Operation wird die Pupille mit Augentropfen maximal erweitert. Die getrübte Linse wird mit Ultraschall (Phakoemulsifikation) verflüssigt und mit Hilfe eines feinen Saug-Spülrohres abgesaugt. Hierfür wird ein kleiner Schnitt mit einer Breite von 2,4 mm am Rand der klaren Hornhaut angelegt. Die neue Kunstlinse wird dann über den gleichen Schnitt in das Auge eingebracht und in die alte Hülle der Linse eingesetzt. Der Schnitt verschließt sich von selbst und muss nicht genäht werden.

Einbringen der Kunstlinse
Einbringen der Kunstlinse

Kunstlinsen
Für jedes Auge wird die beste Kunstlinse individuell ausgewählt. Dafür wird jedes Auge mit Hilfe der sogenannten Biometrie genau vermessen. Alle von uns verwendeten Kunstlinsen haben einen UV-Filter (Schutz vor ultraviolettem Licht). Bei Veränderungen an der Netzhaut verwenden wir eine Linse mit einem zusätzlichen Schutzfilter (Blaufilter).

In der Regel wird eine monofokale Linse eingesetzt, d.h. das Sehen wird entweder auf die Ferne oder auf die Nähe scharf eingestellt. Bei den meisten Patienten wird das Sehen so eingestellt, dass man in der Ferne ohne bzw. mit einer leichten Brille scharf sehen kann. Für das Sehen in der Nähe ist dann eine Lesebrille erforderlich.

Da stark kurzsichtige Menschen von klein auf daran gewöhnt sind ohne Brille zu lesen, wird bei stark kurzsichtigen Menschen in der Regel eine Linse eingesetzt, mit der man in der Nähe ohne Brille scharf sehen kann und für die Ferne wird dann eine Brille benötigt.

Premiumlinsen
Neben qualitativ hochwertigen Standardlinsen bieten wir auch die Implantation von Kunstlinsen mit Zusatzfunktion, sogenannten Premiumlinsen, an. Zu den Premiumlinsen gehören Multifokallinsen, torische Linsen, multifkokal-torische Linsen und Add-On Linsen. All diese Linsen bieten Ihnen zusätzliche Vorteile.

Multifokallinse
Multifokallinsen ermöglichen ein scharfes Sehen in der Nähe und in der Ferne. Dies wird dadurch erreicht, dass die Linse mehrere Brennpunkte aufweist. Dadurch entstehen auf der Netzhaut gleichzeitig je ein scharfes Bild in der Nähe und eines in der Ferne. Das Gehirn stellt sich nach einer Eingewöhnungsphase darauf ein, sich – je nach Situation – auf das jeweils passende Bild zu konzentrieren und das andere Bild zu unterdrücken.

Vorteil dieser Linsen ist es, dass im Alltag eine Brillenfreiheit erreicht werden kann. Mitunter kann auch bei diesen Linsen eine leichte Brille für die maximale Sehschärfe notwendig sein. Im Vergleich zu den monofokalen Standardlinsen ist das Kontrastsehen durch die mehreren gleichzeitig entstehenden
Bilder etwas reduziert. Auch kann durch Streulicht insbesondere beim Autofahren in der Nacht eine vermehrte Blendungsempfindlichkeit auftreten.

Strahlengang bei Multifokallinse

Strahlengang bei Multifokallinse

Torische Linse

Die torischen Linsen können eine gleichzeitig bestehende Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) ausgleichen. Dadurch kann bei einer starken Hornhautverkrümmung auch ohne Brille ein scharfes Sehen in der Ferne erreicht werden. Torische Linsen werden in der Regel ab einer Hornhautverkrümmung von 0,75 Dpt verwendet.

Multifokal-torische Linse
Multifokal-torische  Linsen sind eine Kombination aus einer Multifokallinse und einer torischen Linse.
Sie ermöglichen Patienten mit Hornhautverkrümmung die gleichen Vorteile wie die Multifokallinsen: Ein scharfes Sehen in der Nähe und in der Ferne.

Kunstlinsen mit Zusatzfunktion

Multifokal-torische Linse

Add-on-Linsen
Bei Patienten, die bereits an dem grauen Star operiert wurden, besteht die Möglichkeit, nachträglich Multifokallinsen, torische Linsen und multifokal-torische Linsen in das Auge einzusetzen. Dazu wird eine dünne Linse mit den entsprechenden Eigenschaften vor die bereits im Auge befindliche Kunstlinse eingesetzt.

Add-On Linse

Add-On Linse

Die Premiumlinsen sind in der Regel keine Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse und sind zuzahlungspflichtig. Die zusätzlichen Kosten werden durch den höheren Preis der Linsen, zusätzliche notwendige Untersuchungen und eine aufwendigere Operation verursacht. Die genaue Höhe der Zuzahlung ist individuell verschieden und kann nach eingehender Untersuchung in einem persönlichen Beratungsgespräch bestimmt werden.

Nachbehandlung
Nach der Kataraktoperation bekommen Sie einen Verband auf das operierte Auge. Der Verband wird am nächsten Morgen bei der Kontrolle bei uns (oder beim behandelnden Augenarzt) abgenommen. Für die nächsten 4 Wochen (je nach Maßgabe Ihres Augenarztes) müssen Sie an dem operierten Augen Augentropfen nehmen (5-mal täglich), damit sich das Auge nicht entzündet und gut abheilt. Die Anpassung eines neuen Brillenglases erfolgt in der Regel nach 6-8 Wochen durch Ihren Augenarzt.

Nachstar
Bei der Kataraktoperation wird die Kunstlinse in die natürliche Hülle der Linse eingesetzt. Diese Hülle kann sich nach mehreren Wochen bis Monaten eintrüben. Sie merken das daran, dass das Sehen allmählich wieder schlechter wird.

Die entstandene Trübung kann mit einer kurzen ambulanten schmerzfreien Laserbehandlung (YAG-Kapsulotomie) entfernt werden. Für die Laserbehandlung wird die Pupille mit Augentropfen erweitert. Dann wird mit dem Laserstrahl ein Loch in die getrübte Hülle geschossen und Sie können somit wieder scharf Sehen. Der Nachstar kommt in der Regel nicht wieder, so dass die Sehschärfe dauerhaft erhalten bleibt.

Laserbehandlung des Nachstars

Laserbehandlung des Nachstars

Prof. Dr. med. Andreas G. Böhm und Dr. med Anne Lux

Ärzte

Unser Augenärzte-Team verfügt über langjährige Erfahrungen in der konservativen und operativen...

weitere Informationen
Glaukom

Glaukomoperation

Beim Glaukom (Grüner Star) kommt es zu einer Schädigung des Sehnerven. Ein zu hoher...

weitere Informationen