BOTOX-Behandlung

 

 

Reduktion von Falten im Bereich der Stirn und der Augen

Durch den permanenten Zug der Gesichtsmuskeln an der Gesichtshaut entstehen Falten. Die Falten werden tiefer und dauerhafter, je stärker und länger die Muskeln an der Haut ziehen.

Durch die gezielte Injektion von Botulinumtoxin können die jeweiligen Muskeln geschwächt werden. Dadurch können sich geringe, noch nicht so ausgeprägte Falten wieder glätten. Damit ein behandeltes Gesicht zwar jugendlich, aber nicht maskenhaft aussieht, sollten nur bestimmte Muskelgruppen in geringer Dosierung behandelt werden. Dadurch wird eine lebendige und natürliche Mimik erhalten.

Zur Behandlung eignen sich insbesondere die sogenannte Zornesfalte zwischen den Augenbrauen, die Stirnfalten und die kleinen „Lachfalten“ am äußeren Augenwinkel. Der Effekt der Botulinumtoxin-Injektion beginnt nach etwa einer Woche und hält ca. drei bis vier Monate an. Dann ist eine Wiederholung der Behandlung möglich. Da die Faltenbehandlung ein kosmetischer/ästhetischer Eingriff ist, werden die Kosten von den Krankenkassen nicht übernommen. Eine Überweisung ist daher auch nicht notwendig.

Behandlung des Blepharospasmus

Anders verhält es sich beim Blepharospasmus, einer Erkrankung, bei der die Patienten unter regelmäßigen und dauerhaften Lidkrämpfen leiden, die ein Öffnen der Augen teils unmöglich machen. Hier wird die Behandlung von den Krankenkassen übernommen.