Pachymetrie

Optische Messung der Hornhautdicke

Nach neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen ist die Dicke der Hornhaut von wesentlicher Bedeutung bei der Diagnostik des Glaukoms (Grüner Star).

Über- oder unterschreitet die Hornhautdicke den Durchschnittswert von 550 μm, so ist die Beurteilung der gemessenen Augeninnendruckwerte nicht mehr korrekt. Bei zu dünner Hornhaut werden zu niedrige Werte gemessen und bei zu dicker Hornhaut zu hohe Werte. Unabhängig von diesen inkorrekten Messwerten haben jüngste Untersuchungen gezeigt, dass eine zu dünne Hornhaut grundsätzlich ein erhöhtes Glaukomrisiko darstellt.

Die Vermessung der Hornhautdicke (Pachymetrie) ist sowohl beim Verdacht auf das Vorliegen eines Grünen Stars als auch bei einem bekannten Grünen Star medizinisch sinnvoll und hilft bei der Therapieentscheidung und zur Einschätzung des individuellen Erkrankungsrisikos. Die Untersuchung erfolgt berührungslos.

 

 

Wer trägt die Kosten?

Die optische Pachymetrie gehört bis heute nicht zu den Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse.

Die dafür notwendigen Gebühren richten sich nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) und werden Ihnen als Privatleistung in Rechnung gestellt.